Letzte Artikel

Reisebüros




Schlagwörter

Urlaub im Schnee oder Knast

Sommer, Sonne, Strand und Meer – so sieht der gewünschte Urlaub vieler aus. In den warmen Gebieten soll die Entspannung und Regeneration am besten funktionieren. Für viele trifft diese Tatsache auch zu, weil sie die Sonne und das Meer lieben. Eine kleine Menge der Bevölkerung ist von dieser Art von Urlaub nicht so sehr begeistert wie manch anderer. Manche Menschen würden ihren Urlaub lieber in kalten Gebieten verbringen. Für einige wohl schwer zu glauben, aber es ist Realität. Urlaub ist also nicht gleich Urlaub. Wer Reisen an die schönsten Plätze der Welt unternimmt, muss damit nicht zwangsläufig warme Plätze bevorzugen. Viele kalte Regionen bieten ebenso viel Erholung und Spaß, vorausgesetzt, man kann sich in kalten Regionen wohl fühlen. Die beste Reisezeit und das beste Reiseziel sind somit von den Empfindungen des Reisenden abhängig. Wer von Sonne, Strand und Meer genug hat und einmal etwas anderes erleben möchte, der sollte eine Reise nach Skandinavien planen. Dort gibt es die Möglichkeit im Schnee zu stapfen und Rentiere zu besuchen. Es gibt viele ausgefallene Urlaubsmöglichkeiten und auch Hotels können von gewöhnlichen Maßstäben abweichen. Manche Hotels befinden sich unter Wasser, andere sind sogar aus Eis gemacht. Wer es noch extravaganter möchte, kann eine Gefängniszelle oder ein Zimmer in einem Kloster zu seinem Schlafplatz machen. So eine Gefängniszelle kann tatsächlich gebucht werden. Dabei kann man sogar Gefängniskleidung tragen. Das ist nichts für schwache Nerven und Menschen, die keinen Tag ohne Luxus auskommen können. Sind Sie auch ein Mensch, der Laptop und Handy in den Urlaub mitnehmen muss? Immer mehr Menschen schaffen es nicht im Urlaub abzuschalten. Die Arbeitsstelle rückt in weite Ferne, aber die Arbeit nicht, sie bleibt in den Gedanken erhalten. Lassen Sie alle Papiere und elektronischen Geräte zu Hause und gönnen Sie sich Erholung. Es ist wichtig, den Körper regenerieren zu lassen.


 




XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>