Letzte Artikel

Reisebüros




Schlagwörter

Die Weinregion Toskana

Geographie

Die italienische Region Toskana ist ja nicht nur für ihre Weine berühmt, sondern auch für ihre abwechslungsreiche Landschaft, die einen vielfältigen Weinanbau begünstigt. So erstreckt sich das Gebiet der Region vom bis über 2000 Metern hohen toskanisch-emilianischen Apennin über die charakteristische Hügellandschaft hin bis zum Meer. Etwa zwei Drittel der regionalen Fläche liegen in Hügel- oder Bergland zwischen 100 und 500 Höhenmetern, mit gemässigtem Klima, selbst im Sommer weht dort meist eine vom Meer kommende, frische Brise. Also ideale Bedingungen für den Weinbau.

Die Weinzonen

Carmignano

Nordwestlich von Florenz liegende Zone mit den Gemeinden Carmignano und Poggio a Caiano in der Provinz Prato; im Jahr 1991 wurde die DOCG klassifiziert.

Rufina

Die Weine aus dem Rufina-Gebiet gelten als sehr haltbar und kernig. Die dortige Weinbautradition geht bis ins 15. Jahrhundert zurück, schon damals erfreuten sich die Weine größter Beliebtheit. Die Weinberge liegen bis zu 900 Meter über dem Meeresspiegel.

Chianti Classico

Das wohl bekannteste Weinanbaugebiet der Toskana. Der Chianti Classico steht gegenüber den Chianti-Weinen aus anderen Gegenden der Toskana eine Stufe höher. Bereits im Jahre 1716 wurde das Gebiet durch Großherzog Cosimo gesetzlich definiert, allerdings war es damals noch kleiner.

Colli Senesi

Ein Untergebiet des Chianti, umfasst auch andere Denominationen wie etwa San Gimignano.

San Gimignano

Vor allem bekannt für die DOCG “Vernaccia di San Gimignano”.

Montalcino

Hier wird der berühmte “Brunello di Montalcino” produziert, es ist die qualitativ einheitlichste DOCG der Toskana.

Montepulciano

Namensgeber für den ebenfalls aus Sangiovese-Trauben produzierten “Nobile di Montepulciano”, nicht zu verwechseln mit der Traubensorte Montepulciano d’Abruzzo.

Colli Aretini

Die Colli Aretini sind ebenfalls eine Chianti-Unterzone.

Apuanische Berge und Lucca

Hier macht vor allem die DOC Montecarlo mit schönen Weinen von sich reden.

Colline Pisane

Ein weiteres Untergebiet der DOCG Chianti.

Bolgheri in der Maremma

Hier entstehen die teuersten Weine der Toskana nach dem Vorbild der Bordeaux-Weine. Berühmte Namen sind “Sassicaia”, “Ornellaia”, “Masseto” sowie “Redigaffi”. In der Gegend südlich von Grosseto hat sich der “Morellino di Scansano” etablieren können und begeistert Weinfreunde auf der ganzen Welt.

Elba

Die Insel Elba steht zweifellos im Schatten der wichtigen Weingebiete der Toskana, bekannt ist jedoch der süße “Aleatico”.

Zusammenfassung der DOCG Chianti

Neben dem Chianti Classico gibt es weitere sieben Subzonen, die sich ebenfalls Chianti DOCG nennen dürfen, jedoch nicht mit dem Zusatz “Classico”, sondern vielmehr mit der Bezeichnung des Untergebietes.

Die einzelnen Subzonen werden folgendermaßen bezeichnet: Chianti Colli Aretini um Arezzo, Chianti Colli Fiorentini um Florenz, Chianti Colline Pisane um Pisa, Chianti Colli Senesi um Siena, Chianti Montalbano um Carmignano, Chianti Montespertoli und Chianti Rufina um Pontassieve. Innerhalb dieser Gebiete gibt es jedoch auch DOC-Weine mit anderen Bezeichnungen.


 




XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>